Download Free A Universe From Nothing Why There Is Something Rather Than Nothing Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online A Universe From Nothing Why There Is Something Rather Than Nothing and write the review.

Eine Reise zu den Ursprüngen unseres Universums Warum gibt es alles und nicht nichts? Worüber sich Philosophen seit Jahrhunderten den Kopf zerbrechen, darauf weiß die Physik Antwort: Nach den neuesten Erkenntnissen kann durchaus alles aus dem Nichts entstanden sein. Und mit Lawrence Krauss ist das gar nicht so schwer zu verstehen. Ironisch, böse und zugleich mit einem Augenzwinkern weiß Krauss selbst die Erkenntnis, dass wir aller Wahrscheinlichkeit nach auch im Nichts verschwinden werden, höchst amüsant zu präsentieren, und schont dabei niemanden: weder Philosophen noch Theologen noch sich selbst. Die Frage nach der Entstehung unseres Universums ist eine der bemerkenswertesten Erkundungsreisen, die die Menschheit je unternommen hat. Einstein, Hubble, Relativitätstheorie, Inflation und Quantenmechanik – kein Bereich der Kosmologie, über den Lawrence Krauss nicht verständlich und vor allem spannend zu erzählen weiß. Dabei fragt er immer auch nach den Quellen unseres Wissens: Wie hat sich unsere Vorstellung vom Ursprung aller Dinge entwickelt? Weshalb wissen wir, was wir heute wissen? Und warum können wir davon ausgehen, dass das auch stimmt? Mit Ein Universum aus Nichts hat er ein Buch geschrieben, das schlau macht – voller Seitenhiebe gegen die theologische Zunft und alle anderen esoterischen Welterklärungen. Ganz ohne Berechnungen.
Bestselling author and acclaimed physicist Lawrence Krauss offers a paradigm-shifting view of how everything that exists came to be in the first place. “Where did the universe come from? What was there before it? What will the future bring? And finally, why is there something rather than nothing?” One of the few prominent scientists today to have crossed the chasm between science and popular culture, Krauss describes the staggeringly beautiful experimental observations and mind-bending new theories that demonstrate not only can something arise from nothing, something will always arise from nothing. With a new preface about the significance of the discovery of the Higgs particle, A Universe from Nothing uses Krauss’s characteristic wry humor and wonderfully clear explanations to take us back to the beginning of the beginning, presenting the most recent evidence for how our universe evolved—and the implications for how it’s going to end. Provocative, challenging, and delightfully readable, this is a game-changing look at the most basic underpinning of existence and a powerful antidote to outmoded philosophical, religious, and scientific thinking.
Von der Antike bis in unsere Tage haben sich Wissenschaftler und Philosophen darüber gewundert, dass eine so abstrakte Disziplin wie die Mathematik die Natur derart perfekt erklären kann. Sogar mehr als das: Mathematiker haben oft Voraussagen gemacht, etwa über die Existenz bestimmter Teilchen, die sich später als richtig erwiesen haben. Was ist es, das der Mathematik solch unglaubliche Macht verleiht? Oder, wie Einstein sich einst fragte: „Wie ist es möglich, dass die Mathematik, die doch ein von aller Erfahrung unabhängiges Produkt des menschlichen Denkens ist, auf die Gegenstände der Welt so vortrefflich passt?“ Werden mathematische Erkenntnisse also nicht erfunden, sondern entdeckt? Diese Fragestellung bildet den roten Faden, an dem der Astrophysiker Mario Livio mit großer Lebendigkeit durch die Geistesgeschichte des mathematischen und naturwissenschaftlichen Denkens führt. Zugleich wirft sein Buch einen frischen und unterhaltsamen Blick auf die Lebensgeschichte und die Erkenntnisse großer Denker wie Pythagoras, Platon, Newton und Einstein. „Eine lebendige und faszinierende Lektüre für ein breites Publikum“ – Nature
„Max Tegmark, Prophet der Parallelwelten, flirtet mit der Unendlichkeit.“ ULF VON RAUCHHAUPT, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG WORUM GEHT ES? Max Tegmark entwickelt eine neue Theorie des Kosmos: Das Universum selbst ist reine Mathematik. In diesem Buch geht es um die physikalische Realität des Kosmos, um den Urknall und die „Zeit davor“ und um die Evolution des Weltalls. Welche Rollen spielen wir dabei – die Wesen, die klug genug sind, das alles verstehen zu wollen? Tegmark findet, dieses Terrain sollte nicht länger den Philosophen überlassen bleiben. Denn die Physiker von heute haben die besseren Antworten auf die ewigen Fragen. WAS IST BESONDERS? „Eine hinreißende Expedition, die jenseits des konventionellen Denkens nach der wahren Bedeutung von Realität sucht.“ BBC „Tegmark behandelt die großen Fragen der Kosmologie und der Teilchenphysik weitaus verständlicher als Stephen Hawking.“ THE TIMES WER LIEST? • Jeder, der das Universum verstehen will • Die Leser von Richard Dawkins und Markus Gabriel
Why should there be anything at all? Why, in particular, should a material world exist? Bede Rundle advances clear, non-technical answers to these perplexing questions. If, as the theist maintains, God is a being who cannot but exist, his existence explains why there is something rather than nothing. However, this can also be explained on the basis of a weaker claim. Not that there is some particular being that has to be, but simply that there has to be something or other. Rundle proffers arguments for thinking that that is indeed how the question is to be put to rest. Traditionally, the existence of the physical universe is held to depend on God, but the theist faces a major difficulty in making clear how a being outside space and time, as God is customarily conceived to be, could stand in an intelligible relation to the world, whether as its creator or as the author of events within it. Rundle argues that a creator of physical reality is not required, since there is no alternative to its existence. There has to be something, and a physical universe is the only real possibility. He supports this claim by eliminating rival contenders; he dismisses the supernatural, and argues that, while other forms of being, notably the abstract and the mental, are not reducible to the physical, they presuppose its existence. The question whether ultimate explanations can ever be given is forever in the background, and the book concludes with an investigation of this issue and of the possibility that the universe could have existed for an infinite time. Other topics discussed include causality, space, verifiability, essence, existence, necessity, spirit, fine tuning, and laws of Nature. Why There Is Something Rather Than Nothing offers an explanation of fundamental facts of existence in purely philosophical terms, without appeal either to theology or cosmology. It will provoke and intrigue anyone who wonders about these questions.

Best Books

DMCA - Contact