Download Free Abuse Of Procedural Rights Comparative Standards Of Procedural Fairness Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online Abuse Of Procedural Rights Comparative Standards Of Procedural Fairness and write the review.

In a very meaningful way, the health of a judicial system may be judged by the care with which its procedural rights are observed. Now, in a book that takes stock of this important element as it is currently used or abused in a number of the world's legal systems, eighteen outstanding scholars approach the subject through an analysis of the following factors: the theoretical and moral implications of procedural abuses the subjects who commit them the typologies of abusive practices the consequences of abusive practices Several authors report on practices in their own countries, revealing distinct evidence of a significant degree of lowered procedural standards in the United States, several European countries, Australia, Japan, and Latin America. General and final reports provide a comparative framework for an analytical study that will repay the study of anyone concerned with the fairness of our legal institutions.
English summary: There are times when European civil procedural law seems to actually encourage abuse of law and circumvention strategies. Matthias Klopfer examines if and how Europe's so-called prohibition of abuse of law principle can serve as a union-wide approach to regulate abuse of procedure. German description: Das Europaische Zivilverfahrensrecht erscheint gelegentlich als Materie, die Rechtsmissbrauch und Umgehungsstrategien geradezu begunstigt. Die Zuruckhaltung der Gerichte und der Rechtswissenschaft, einer zweckwidrigen oder arglistigen Inanspruchnahme von Verfahrensrecht Einhalt zu gebieten, wird mit den Eigenheiten des Rechtsgebiets selbst begrundet. In nicht naher definierten Ausnahmefallen spricht man sich dennoch fur einen Vorrang der Einzelfallgerechtigkeit aus, wobei der dogmatische Ansatzpunkt hierfur in aller Regel ungenannt bleibt. Vor diesem Hintergrund untersucht Matthias Klopfer, ob und in welchen Grenzen mittels des sogenannten unionsrechtlichen Missbrauchsverbots die missbrauchliche Inanspruchnahme von Vorschriften des Europaischen Zivilverfahrensrechts reguliert werden kann. Dabei stutzt er sich auf rechtsvergleichende Erkenntnisse im Mehrebenensystem des Unionsrechts, die Wirkungsweise und den Geltungsanspruch allgemeiner Rechtsgrundsatze und die Lehren der Interessenjurisprudenz.
English summary: This work is a profound analysis of the current problem of how conflicts of jurisdiction in public international law should be solved, avoided or used for one's own advantage. Timm Ebner discusses conflicts between the dispute settlement mechanisms of the WTO and the ICJ, ITLOS and environmental dispute settlement systems. In additional to dealing with current solutions for conflicts of jurisdiction, the author focuses on measures with which states can avoid and coordinate conflicts before they arise. The work includes proposals for preventive measures which will serve as guidelines for practitioners. German description: Eines der wichtigsten Elemente des derzeitigen Konstitutionalisierungsprozesses im Volkerrecht ist die gestarkte Rolle bestehender und neu geschaffener internationaler Streitbeilegungssysteme. Mit bereits uber 300 Streitfallen nimmt das Streitbeilegungsverfahren der WTO dabei neben IGH, ISGH und den sich entwickelnden umweltrechtlichen Schiedsgerichten eine herausragende Rolle ein. Welthandelsrechtliche Streitigkeiten beruhren oft weitere Bereiche des Volkerrechts, beispielsweise Seerecht und Umweltrecht, fur die andere internationale Gerichte zustandig sind. Timm Ebner erortert die hieraus folgenden Jurisdiktionskonflikte, die er u.a. am Beispiel moglicher Konflikte der WTO zum IGH und ISGH darstellt.Der Autor behandelt die Frage, wie sich Staaten schon vor einem Streitfall durch Vereinbarungen, Vorbehalte und andere praventive Massnahmen gegen Nachteile von Jurisdiktionskonflikten wappnen und ihre Vorteile optimal nutzen konnen. Anhand konkreter Beispiele zeigt er mogliche praventive Massnahmen auf.Diese Dissertation wurde mit dem Kulturpreis der E.On Bayern AG ausgezeichnet.
English summary: Exerting influence on the international jurisdiction of a court (forum shopping) and abuse of law often go hand in hand. Philipp Reuss deals with the admissibility of forum shopping attempts by debtors in cross-border insolvency proceedings. He analyses the theoretical foundations and describes the validity as well as the specific prerequisites of a prohibition of abuse of law principle in European insolvency law; an instrument which (at least partially) can be put in place against structures which are detrimental to the single market. German description: Einflussnahmen auf die internationale gerichtliche Zustandigkeit (forum shopping) durch Schuldner erfreuen sich im Rahmen der Europaischen Insolvenzverordnung (EuInsVO) reger Beliebtheit. Nicht selten ist bei diesen Manovern aber fraglich, ob dem Ziel der EuInsVO, ein fur die von der Insolvenz des Schuldners betroffenen Dritten feststell- und vorhersehbares Anknupfungssystem zu schaffen, noch entsprochen wird. Es lohnt daher, die Zulassigkeit von forum shopping im Rahmen der EuInsVO mit Blick auf einen reibungslos funktionierenden Binnenmarkt zu beleuchten und zu hinterfragen, wie binnenmarktschadlichen Gestaltungen erfolgreich begegnet werden kann. Dies unternimmt Philipp Reuss und stellt dabei das unionsrechtliche allgemeine Rechtsmissbrauchsverbot in den Fokus seiner Betrachtung. Er bereitet das seit jeher kontrovers diskutierte Rechtsmissbrauchsverbot nicht nur rechtstheoretisch auf, sondern entwickelt auch dessen hochst umstrittene Geltung und konkrete Ausgestaltung im Recht der Europaischen Union, insbesondere im unionalen Insolvenzrecht. Angesichts einer geplanten Revision der EuInsVO macht der Autor geeignete Reformvorschlage.Die Arbeit wurde mit dem Wissenschaftspreis des Gravenbrucher Kreises 2012 ausgezeichnet.
Die Teilklage ist ein bislang unterschatztes Institut des deutschen und europaischen Zivilprozessrechts. Stefan Trommler untersucht zunachst die prozessualen und materiellrechtlichen Vorzuge der Erhebung einer Teilklage anstelle einer Vollklage. Zugleich zeigt er die Grenzen dieses Instruments der Prozesstaktik auf. Wegen der Senkung von Prozesskosten erlangt die Teilklage zudem im Bereich des Kostenhilferechts Bedeutung. Die Gewahrung von Prozesskostenhilfe oder Rechtsschutzversicherungsleistungen jedoch von der Erhebung einer Teilklage abhangig zu machen, erweist sich nach einer Analyse ihrer prozessualen und materiellrechtlichen Risiken als unzulassig. Abschliessend ordnet Stefan Trommler seine Untersuchungsergebnisse in die Systematik der okonomischen Theorie des Rechts ein und macht sie fur eine okonomische Analyse des Zivilprozessrechts nutzbar.
This is detailed and consistent account of the whole CPR system, dealing with how the overriding objective and other principles underlying civil procedure are applied and how judicial discretion and case management powers are exercised. Complementing the Green Book and other leading civil procedure titles, it analyses reported and unreported case law drawing out the principles to the applied, advising on areas where clear precedent has not yet been established or where the authority is open to question. It applies principles and human rights considerations to guide practitioners on how judges are, or should be exercising their powers and provides arguments to use before them. Endorsed by Lord Woolf, this text is designed for efficient task-oriented access to key information.

Best Books

DMCA - Contact