Download Free Never At Rest A Biography Of Isaac Newton Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online Never At Rest A Biography Of Isaac Newton and write the review.

This richly detailed 1981 biography captures both the personal life and the scientific career of Isaac Newton, presenting a fully rounded picture of Newton the man, the scientist, the philosopher, the theologian, and the public figure. Professor Westfall treats all aspects of Newton's career, but his account centres on a full description of Newton's achievements in science. Thus the core of the work describes the development of the calculus, the experimentation that altered the direction of the science of optics, and especially the investigations in celestial dynamics that led to the law of universal gravitation.
Isaac Newton was indisputably one of the greatest scientists in history. His achievements in mathematics and physics marked the culmination of the movement that brought modern science into being. Richard Westfall's biography captures in engaging detail both his private life and scientific career, presenting a complex picture of Newton the man, and as scientist, philosopher, theologian, alchemist, public figure, President of the Royal Society, and Warden of the Royal Mint. An abridged version of his magisterial study Never at Rest (Cambridge, 1980), this concise biography makes Westfall's highly acclaimed portrait of Newton newly accessible to general readers.
Im 17. Jahrhundert war es höchste Zeit, dass ein Genie auftauchte und Schneisen ins Dickicht des Unwissens schlug. Isaac Newton war dieses Genie. Und ein Arschloch. Science Buster Florian Freistetter zeigt, wie intrigant und hinterhältig Newton wirklich war und dass sein Hass auf Robert Hooke und Gottfried Wilhelm Leibniz keine Grenzen kannte. Gleichzeitig beweist er, dass Newton die Physik niemals revolutioniert hätte, wenn er nicht solch ein Kotzbrocken gewesen wäre. Wenn Genialität auf Streitsucht trifft – und dabei ein kosmisches Arschloch herauskommt, davon erzählt Freistetters Buch mit schonungslosem Humor.
Das historische Buch k nnen zahlreiche Rechtschreibfehler, fehlende Texte, Bilder, oder einen Index. K ufer k nnen eine kostenlose gescannte Kopie des Originals (ohne Tippfehler) durch den Verlag. 1833. Nicht dargestellt. Auszug: ... inwohnende Eigenschaften smd, sondern entstehen aus der F higkeit der Theilchen eines jeden K rpers, gewisse Strahlen zu unterdr eken der zu absoebiren, und auf diese Weise die nicht verschluckten Strahlen reichlicher zur ckzuwerfen. Nicht so bald waren diese Entdeckungen der Welt bekannt geworden, als sie solche heftige und unwissende Gegner fanden, wie man sie selten in wissenschaftlichen Streitigkeiten gefunden hat. Es war ein Ungl ck f r Newton, da die k nigl. Soeiet t wenige M nner von ausgezeichneten Talenten z hlte, die im Stande waren, die Wahrheit dieser Entdeckungen einzusehen und ihn wider die Ausf lle seiner neidischen und unwissenden Angreifer zu sch tzen. Diese ber hmte Corporation hielt nun wohl seine Arbeiten in der h chsten Achtung, war aber doch der Meinung, da seine Entdeckungen passende Gegenst nde zur Diseussion w ren, und ihr Seeret r theilte ihm demnach alle die Schriften, die zur Widerlegung seiner Ansichten geschrieben wurden, mit. Die erste derselben war von einem Iesuiten Namens Pardies, Professor der Mathematik zu Clermont, welcher behauptete, da die Verl ngerung res Sonnenbildes aus dem ungleichen Einfallswinkel der verschiedenen Strahlen auf die erste Seite des Prisma's entst nde, obgleich Newton in seiner Abhandlung bewiesen hatte, da dieses nicht der Fall sei. Im April 1672 schickte Newton an Oldenburg eine entscheidende Replik auf die Bemerkungen von Pa r dies; aber aufgebracht, sich besiegt zu sehen, nahm dieser I nger von Desea rtes eine neue Stellung an und behauptete, da die Verl ngerung/ des Bildes durch die Verbreitung des Lichtes nach Grimaldi' s Hypothes...
In this elegant, absorbing biography of Isaac Newton (1642-1727), Rupert Hall surveys the vast field of modern scholarship in order to interpret Newton's mathematical and experimental approach to nature. Mathematics was always the deepest, most innovative and productive of Newton's interests. However, he was also a historian, theologian, chemist, civil servant and natural philosopher. These diverse studies were unified in his single design as a Christian to explore every facet of God's creation. The exploration during the past forty years of Newton's huge manuscript legacy, has greatly altered previous stories of Newton's life, throwing new light on his personality and intellect. Hall's discussion of this research, first published in 1992, shows that Newton cannot simply be explained as a Platonist, or mystic. He remains a complex and enigmatic genius with an immensely imaginative and commonsensical mind.

Best Books

DMCA - Contact