Download Free Populism And The Mirror Of Democracy Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online Populism And The Mirror Of Democracy and write the review.

Populism raises awkward questions about modern forms of democracy. It often represents the ugly face of the people. It is neither the highest form of democracy nor its enemy. It is, rather, a mirror in which democracy may contemplate itself, warts and all, in a discovery of itself and what it lacks.This definitive collection, edited by one of the worlds pre-eminent authorities on populism, Francisco Panizza, combines theoretical essays with a number of specially commissioned case studies on populist politics in the US, Britain, Canada, Western Europe, Palestine, Latin America and South Africa. A broadly shared understanding of the nature of populism gives the book a coherence rarely found in collective works and enhances the richness of the case studies.
Wer wird heute nicht alles als Populist bezeichnet: Gegner der Eurorettung, Figuren wie Marine Le Pen, Politiker des Mainstream, die meinen, dem Volk aufs Maul schauen zu müssen. Vielleicht ist ein Populist aber auch einfach nur ein populärer Konkurrent, dessen Programm man nicht mag, wie Ralf Dahrendorf einmal anmerkte? Lässt sich das Phänomen schärfer umreißen und seine Ursachen erklären? Worin besteht der Unterschied zwischen Rechts- und Linkspopulismus? Jan-Werner Müller nimmt aktuelle Entwicklungen zum Ausgangspunkt, um eine Theorie des Populismus zu skizzieren und Populismus letztlich klar von der Demokratie abzugrenzen. Seine Thesen helfen zudem, neue Strategien in der Auseinandersetzung mit Populisten zu entwickeln.
Sinclair Lewis’ Roman aus dem Jahr 1935 führt einen Antihelden vor, der mit seinen Hetzreden die Begeisterung unzufriedener Wähler entfacht. Durch seine Lügen und eine Rhetorik des Populismus und der Ressentiments wird er Präsident der Vereinigten Staaten. Das klingt vertraut? „Eine unheimliche Vorwegnahme der aktuellen Ereignisse.“ The Guardian „Ein Populist im Weißen Haus? Literaturnobelpreisträger Sinclair Lewis hat es vor 80 Jahren durchgespielt.“ DIE ZEIT „Sinclair Lewis ist wieder aktuell.“ der Freitag „Ein Meister des absoluten Realismus." Bob Dylan 1935 in den USA ein aufsehenerregender Bestseller, heute wieder eine Sensation und aktuell wie selten zuvor. In der Übersetzung des bekannten Exilautors und Kleist-Preis-Trägers Hans Meisel – mit einem Nachwort von Jan Brandt. Sinclair Lewis wusste durch seine Frau Dorothy Thompson, Auslandskorrespondentin in Berlin, über den Aufstieg der Nazis Bescheid. In den USA beobachtete er, wie die Populisten nach Wirtschaftskrise und Sozialreformen des New Deal immer weiter an Einfluss gewannen. Der radikale Senator Huey Long versuchte Präsident Roosevelt aus dem Amt zu drängen, bevor Long 1935 einem Attentat zum Opfer fiel. Lewis diente er als Vorbild für den fanatischen Verführer Buzz Windrip in seinem Roman. Buzz Windrip, für seine Gegner ein „ungebildeter Lügner mit idiotischer Weltanschauung“ und ein gefährlicher Populist, will Präsidentschaftskandidat werden. Er gibt vor, sich für die kleinen Leute einzusetzen, und verspricht, „aus Amerika wieder ein stolzes Land zu machen“. Trotz völlig unglaubwürdiger Versprechen laufen ihm die Wähler zu, und er zieht ins Weiße Haus ein. Sogleich regiert er wie ein absolutistischer Herrscher, beschneidet die Freiheiten der Minderheiten, legt sich mit Mexiko an und lässt seine Kritiker rabiat verfolgen. Einer davon ist der liberale Zeitungsherausgeber Doremus Jessup, der sich nicht mundtot machen lassen will.
Populism in Venezuela analyses the emergence, formation, reproduction and resistance to a left-wing populist project in a major world oil producer. For readers who seek to understand the historical, economical and sociological contexts that gave rise to a 38 year-old mestizo-mulato Lieutenant Colonel who stormed the presidential palace in a bloody coup d'état in 1992, subsequently returned to the same palace in 1998, but this time, as a democratically elected President, and has been in power since, this book is the right place to start. In spite of opposition attempts to oust President Hugo Chávez and his political machinery from power, this 'socialism of the twenty-first century' hegemonic project has succeeded in creating an institutional structure designed to improve the lives of the previously excluded population. An in-depth fieldwork study of a Cuban healthcare programme named Barrio Adentro (deep in the slums) in Venezuela's poor and rural areas, and the nonviolence Manos Blancas (white hands) opposition student movement - provides a descriptive and analytical account of people's problems from both sides in a deeply polarised society. The concluding chapter of this book examines Chávez's intention to stay in power until 2031. An original resource for scholars, students and general readers; this book not only furthers our understanding populism in Venezuela but also provides a sound method to analyse populist practices in other contexts.

Best Books

DMCA - Contact