Download Free The Electronic Doppelganger The Mystery Of The Double In The Age Of The Internet Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online The Electronic Doppelganger The Mystery Of The Double In The Age Of The Internet and write the review.

‘Large temptations will emanate from these machine-animals, produced by people themselves, and it will be the task of a spiritual science that explores the cosmos to ensure all these temptations do not exert any damaging influence on human beings.’ In an increasingly digitised world, where both work and play are more and more taking place online and via screens, Rudolf Steiner’s dramatic statements from 1917 appear prophetic. Speaking of ‘intelligent machines’ that would appear in the future, Steiner presents a broad context that illustrates the multitude of challenges human beings will face. If humanity and the Earth are to continue to evolve together with the cosmos, and not be cut off from it entirely, we will need to work consciously and spiritually to create a counterweight to such phenomena. In the lectures gathered here, edited with commentary and notes by Andreas Neider, Rudolf Steiner addresses a topic that he was never to speak of again: the secret of the ‘geographical’ or the ‘ahrimanic’ doppelgänger. The human nervous system houses an entity that does not belong to its constitution, he states. This is an ahrimanic being which enters the body shortly before birth and leaves at death, providing the basis for all electrical currents that are needed to process and coordinate sense perceptions and react to them. Based on his spiritual research, Rudolf Steiner discusses this doppelgänger or ‘double’ in the wider context of historic occult events relating to ‘spirits of darkness’. Specific brotherhoods seek to keep such knowledge to themselves in order to exert power and spread materialism. But this knowledge is critical, says Steiner, if the geographical doppelgänger and its challenges are to be understood.
Wie beeinflusst sie Körper und Geist? Heute schon gegoogelt? Im Durchschnitt sind die Deutschen etwa zweieinhalb Stunden täglich online. Neuesten Studien zufolge, so zeigt Bestsellerautor und IT-Experte Nicholas Carr, bewirkt bereits eine Onlinestunde am Tag erstaunliche neurologische Prägungen in unserem Gehirn. Wer das Internet nach Informationen, sozialen Kontakten oder Unterhaltung durchforstet, verwendet, anders als beim Buch- oder Zeitunglesen, einen Großteil seiner geistigen Energie auf die Beherrschung des Mediums selbst. Und macht sich um die Inhalte, buchstäblich, keinen Kopf. Die Folge: Im Internetzeitalter lesen wir oberflächlicher, lernen wir schlechter, erinnern wir uns schwächer denn je. Von den Anpassungsleistungen unseres Gehirns profitieren nicht wir, sondern die Konzerne, die mit Klickzahlen Kasse machen. In seinem neuen Buch verbindet Carr, zwanzig Jahre nach Entstehung des World Wide Web, seine medienkritische Bilanz mit einer erhellenden Zeitreise durch Philosophie-, Technologie- und Wissenschaftsgeschichte – von Sokrates’ Skepsis gegenüber der Schrift, dem Menschen als Uhrwerk und Nietzsches Schreibmaschine bis zum User als Gegenstand aktueller Debatten und Studien. Und er vermittelt – jenseits von vagem Kulturpessimismus – anhand greifbarer Untersuchungen und Experimente, wie das Internet unser Denken verändert.
Genau 48 Stunden hat die schöne Medienberaterin Veronica St. John Zeit. Dann muss sie den lässigen Draufgänger Joe Catalanotto in einen vornehm-zurückhaltenden Aristokraten im Edelzwirn verwandelt haben: Nur so kann Joe einen hochrangigen Regierungschef doubeln, auf den Terroristen während einer USA-Reise einen heimtückischen Anschlag geplant haben. Schnell wird Veronica klar: Der enge Zeitplan ist nicht die einzige Herausforderung dieses hochbrisanten Auftrags! Denn jederzeit können die Terroristen zuschlagen. Und auch zwischen Joe und ihr herrscht Hochspannung: Einerseits verbrennt der attraktive Navy SEAL sie schier mit seinen Blicken. Andererseits scheint er kein Mann, der sein Herz so einfach verschenkt ...
"This work examines the political events that took place in Obersalzberg from the 1920s until the U.S. Army returned control of the area to the German government in 1995. Concentrating primarily on the years when Hitler was in residence, it discusses hisoriginal acquaintance with Berchtesgaden and focuses on the symbolism of self-identity and public perception"--Provided by publisher.

Best Books

DMCA - Contact