Download Free The Supercollider Book Mit Press Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online The Supercollider Book Mit Press and write the review.

The essential reference to SuperCollider, a powerful, flexible, open-source, cross-platform audio programming language. SuperCollider is one of the most important domain-specific audio programming languages, with potential applications that include real-time interaction, installations, electroacoustic pieces, generative music, and audiovisuals. The SuperCollider Book is the essential reference to this powerful and flexible language, offering students and professionals a collection of tutorials, essays, and projects. With contributions from top academics, artists, and technologists that cover topics at levels from the introductory to the specialized, it will be a valuable sourcebook both for beginners and for advanced users. SuperCollider, first developed by James McCartney, is an accessible blend of Smalltalk, C, and further ideas from a number of programming languages. Free, open-source, cross-platform, and with a diverse and supportive developer community, it is often the first programming language sound artists and computer musicians learn. The SuperCollider Book is the long-awaited guide to the design, syntax, and use of the SuperCollider language. The first chapters offer an introduction to the basics, including a friendly tutorial for absolute beginners, providing the reader with skills that can serve as a foundation for further learning. Later chapters cover more advanced topics and particular topics in computer music, including programming, sonification, spatialization, microsound, GUIs, machine listening, alternative tunings, and non-real-time synthesis; practical applications and philosophical insights from the composer's and artist's perspectives; and "under the hood," developer's-eye views of SuperCollider's inner workings. A Web site accompanying the book offers code, links to the application itself and its source code, and a variety of third-party extras, extensions, libraries, and examples.
An 8 Wochenenden wurden im ZKM|Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe im Rahmen der Ausstellung ́Konversationskunst ́ von Kurd Alsleben und Antje Eske insgesamt 15 offiziöse Konversationen unter Besuchern, Freundinnen, und Freunden gehalten. Konversationskunst ist das gemeinsame künstlerische Gestalten gemeinsamen gesamtsensorischen Umgangs. Fälle alter Konversationskunst gehen bis in die antike (ars sermonis) zurück. Offiziös meint ein Consort mit interessanter Mischung aus konversen und harmonischen Momenten und einem Umfang persönlichen Kontaktes. Die Beteiligten sind wohl von Antwortnot getragen, aber es werden keine Erkenntnisse oder Problemlösungen gesucht. In diesen Kunstaffairen wurden deshalb auch keine Themenpläne abgehandelt, sondern thematische Anregungen und Spiele eingebracht. Der Austausch führt nicht zu konkreten Ergebnissen, sondern erzeugt durch regelmäßige Wiederholung kulturellen Humus. Solch ein methodisches Vorgehen fördert eine neue Kulturtechnik. Die indoktrinierende Herrschaft der Semantik des Jahrzehnte währenden Human-Computer-Interaction-Paradigmas (HCI) wurde durch das explosionsartig aufgetretene Social Web aufgehoben. Anders als im Zeitalter der Massenmedien kommen durch das Internet Menschen miteinander ins Gespräch. Das bedeutet für die Künste, wegen ihrer essenziellen kommunikativen Mensch-Mensch-Beziehung, eine entscheidende Befreiung des Denkens und Fühlens. Im Konversatorium in Karlsruhe wurde nach bestehenden oder vorgestellten Beziehungen zwischen Künsten und Social Web gefragt. Das Buch nennt Befunde, Reflexionen und Konsequenzen.
Als die 23-jährige Alice online auf die junge Schriftstellerin Mizuko stößt, fallen ihr in deren Lebenslauf merkwürdige Parallelen zu ihrem eigenen auf. Alice ist gebannt: Von ihrem Adoptivvater, einem Physiker, weiß sie, dass jedes Partikel ein »sympathisches« Gegenpartikel besitzt, das es auf ewig anzieht. Doch als sich Mizuko und Alice immer näherkommen, wird klar: Zwischen der Person, die wir sind, und der Person, die wir online zu sein vorgeben, tut sich oftmals eine gefährliche Kluft auf. Olivia Sudjic ist ein erstaunliches Debüt über zwei ambivalente Frauen und die Kräfte, die sie aufeinander ausüben, gelungen. Eine spannende und verästelte Geschichte, die in die Welt der Teilchenphysik eintaucht und sich mit der Vergangenheit Japans verwebt, um die Frage nach Identität und Liebe im digitalen Zeitalter zu beantworten.
This book is a printed edition of the Special Issue "Sound and Music Computing" that was published in Applied Sciences
This volume presents the multivariate tools and production technologies of digital music culture and their diverse manifestations in a historical context. It also discusses their complex interrelationships, thus furnishing a comprehensive survey of the potentials of all currently used methods.
Originally developed by James McCartney in 1996 and now an open source project, SuperCollider is a software package for the synthesis and control of audio in real time. Currently, it represents the state of the art in the field of audio programming: there is no other software available that is equally powerful, efficient or flexible. Yet, SuperCollider is often approached with suspicion or awe by novices, but why? One of the main reasons is the use of a textual user interface. Furthermore, like most software packages that deal with audio, SuperCollider prerequisites a series of skills, ranging from expertise in analog/digital signal processing, to musical composition, to computer science. However, as the beginner overcomes these initial obstacles and understands the powerful flexibility of SuperCollider, what once were seen as weaknesses become its strengths. SuperCollider's features also mean versatility in advanced software applications, generality in terms of computer modelling, and expressivity in terms of symbolic representations. This book aims at providing a brief overview of, and an introduction to, the SuperCollider programming environment. It also intends to informally present, by employing SuperCollider, a series of key notions relevant to what is broadly referred to as computer music. Andrea Valle is a researcher/aggregate professor in film, photography and television at the University of Turin-DAMS, and is active as a musician and composer. He has been a SuperCollider user since 2005.
«Stellt euch vor, ich bin fort» wurde in der englischsprachigen Presse «atemraubend» genannt, «überwältigend und herzzerreißend», wurde als «Literatur höchsten Ranges» gefeiert und für den Pulitzer Preis, den National Book Award und den National Book Critics Circle Award nominiert. Ein moderner Familienroman in der Tradition einer welthaltigen und weltläufigen US-Literatur. Alles beginnt mit einem Unglück auf einer Landpartie in Maine. Nein, früher: Es beginnt in den 1960er Jahren in London, als die junge Amerikanerin Margaret erfährt, dass John, ihr Verlobter, nicht einfach verschwunden, sondern manisch-depressiv in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden ist. Vor die Wahl gestellt, entscheidet sie sich für ein Leben an seiner Seite, ein Leben mit seiner Krankheit. Was daraus folgt, ist die Geschichte einer Familie über zwei Generationen, die Geschichte einer erblichen bipolaren Störung, einer mal glanzvollen und häufiger noch prekären Existenz, durchzogen von den Spuren eines großen Verlusts. Adam Haslett erzählt von Mutterliebe und Geschwisterbanden mit derselben Glaubwürdigkeit und Präzision wie vom Hummerfischen, von Clonazepam oder Funk, Techno und House. «Stellt euch vor, ich bin fort» ist ein Meisterwerk des psychologischen Realismus, genauso einfühlsam wie einfallsreich, ein Roman, der unseren Blick auf die Menschen, die uns am wichtigsten sind, dauerhaft verändern kann.

Best Books

DMCA - Contact