Download Free World Report 2013 Events Of 2012 Human Rights Watch World Report Paperback Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online World Report 2013 Events Of 2012 Human Rights Watch World Report Paperback and write the review.

“The reports of the New York-based Human Rights Watch have become extremely important. . . . Cogent and eminently practical, these reports have gone far beyond an account of human rights abuses. . . .”—Ahmed Rashid in The New York Review of Books “An attempt to bring rationality where emotion tends to dominate.”—Simon Jenkins, former editor of The Times (London) In the aftermath of 2011's Arab Spring uprisings, unexpected new challenges and imperatives of building rights-respecting democracies appeared in their wake. Human Rights Watch’s 23rd annual World Report explores these new challenges and summarizes human rights conditions and practices in more than 90 countries and territories worldwide, reflecting extensive investigative work by Human Rights Watch staff. Human Rights Watch’s World Report 2013 is the global rights watchdog’s flagship annual review of global trends and news in human rights. An invaluable resource for journalists, diplomats, and citizens, it features not only incisive country surveys but also several hard-hitting essays highlighting key human rights issues, including: •An introduction by Human Rights Watch Executive Director Ken Roth on how the Arab Spring shows us that toppling dictators may yet prove to be easier than the tough, complicated process of building a rights-respecting democracy; •An essay on a Human Rights Council resolution on “traditional values” sponsored by Russia, and the implicit dangers this could mean for LGBT rights; •An essay on the failure of many global businesses to operate with sufficient regard to human rights, and of governments to oversee them—leading to abuses such as the use of forced labor on a Canadian construction site in Eritrea, or the gang rapes of women by security guards employed by an international mining giant in Papua New Guinea. World Report 2013 also features striking photo essays by award winning photographers.
The 22nd annual World Report summarizes human rights conditions in more than ninety countries and territories worldwide, reflecting extensive investigative work undertaken in 2011 by Human Rights Watch staff, usually in close partnership with domestic human rights activists. World Report 2012 gives particular focus on the roles—positive or negative—played in each country by key domestic and international figures, and includes contributions from Joseph Saunders, Danielle Haas, and Iain Levine, and an introduction by Human Rights Watch director Kenneth Roth assessing the year’s most pressing human rights issue.
Für die Herstellung eines Burgers braucht man 3000 Liter Wasser. Wir produzieren in zwölf Monaten mehr Ruß als im gesamten Mittelalter und fliegen allein in diesem Jahr sechs Billionen Kilometer. Unsere Enkel werden sich die Erde mit zehn Milliarden Menschen teilen müssen. Haben wir noch eine Zukunft? Stephen Emmott, Leiter eines von Microsoft aufgebauten Forschungslabors und Professor in Oxford, schafft mit »Zehn Milliarden« etwas Einzigartiges: Zum ersten Mal zeichnet ein Experte ein zusammenhängendes, aktuelles und für jeden verständliches Bild unserer Lage. Kein theoretischer Überbau, kein moralischer Zeigefinger, nur die Fakten. Und die unmissverständliche Botschaft: »Wir sind nicht zu retten.« Emmott greift auf neueste Erkenntnisse zurück und zeigt, dass wir uns längst den Boden unter den Füßen weggezogen haben. »Zehn Milliarden« ist der letzte Weckruf. Wir dürfen ihn nicht überhören.
Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.
Apple, Audi, Braun oder Samsung machen es vor: Gutes Design ist heute eine kritische Voraussetzung für erfolgreiche Produkte. Dieser Klassiker beschreibt die fundamentalen Prinzipien, um Dinge des täglichen Gebrauchs umzuwandeln in unterhaltsame und zufriedenstellende Produkte. Don Norman fordert ein Zusammenspiel von Mensch und Technologie mit dem Ziel, dass Designer und Produktentwickler die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Handlungsweisen der Nutzer in den Vordergrund stellen und Designs an diesen angepasst werden. The Design of Everyday Things ist eine informative und spannende Einführung für Designer, Marketer, Produktentwickler und für alle an gutem Design interessierten Menschen. Zum Autor Don Norman ist emeritierter Professor für Kognitionswissenschaften. Er lehrte an der University of California in San Diego und der Northwest University in Illinois. Mitte der Neunzigerjahre leitete Don Norman die Advanced Technology Group bei Apple. Dort prägte er den Begriff der User Experience, um über die reine Benutzbarkeit hinaus eine ganzheitliche Erfahrung der Anwender im Umgang mit Technik in den Vordergrund zu stellen. Norman ist Mitbegründer der Beratungsfirma Nielsen Norman Group und hat unter anderem Autohersteller von BMW bis Toyota beraten. „Keiner kommt an Don Norman vorbei, wenn es um Fragen zu einem Design geht, das sich am Menschen orientiert.“ Brand Eins 7/2013 „Design ist einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile. Dieses Buch macht Spaß zu lesen und ist von größter Bedeutung.” Tom Peters, Co-Autor von „Auf der Suche nach Spitzenleistungen“
Krisenmanager an den politischen Brandherden der Welt Kofi Annan war Generalsekretär der Vereinten Nationen in bewegter Zeit, von 1997 bis 2006. In seine Amtszeit fallen die Konflikte auf dem Balkan, die Anschläge des 11. Septembers 2001 und die anschließenden Kriege in Afghanistan und Irak, die Bürgerkriege im Sudan und Somalia und der Völkermord in Ruanda sowie als großes und dauerhaftes Thema die Krise im Nahen Osten, den er als Bruchlinie der Welt bezeichnet. In einem ebenso politischen wie persönlichen Buch, das den Bogen spannt von seiner Jugend in Ghana bis in die Gegenwart, schildert Annan Erfolge und Schwierigkeiten seiner Vermittlungsbemühungen im Auftrag der Vereinten Nationen und die Auseinandersetzung sowohl mit den großen Mächten der Welt wie mit gefährlichen Potentaten und Diktatoren. Kofi Annan gibt einen tiefen Einblick in die Arbeit der Vereinten Nationen mit dem Ziel, ihre von allen Seiten immer wieder infrage gestellte Rolle in der Weltpolitik zu stärken.

Best Books

DMCA - Contact