Download Free Jura Ajoie 2019 Book in PDF and EPUB Free Download. You can read online Jura Ajoie 2019 and write the review.

The book is a sequel to author’s earlier book on Switzerland, Glimpses of Medieval Switzerland. It breaks new ground by examining how medieval Switzerland has changed into today’s tolerant country in accepting tourists from different cultures despite growing anti-immigrant attitudes, welcoming Indian mystics as well as film producers and directors (even honouring them!) and adopting such practices as Indian Ayurvedic treatments and promoting Japanese tea ceremonies. The book focuses on the growth of Asian tourism, which is discussed by destination, to such places/regions as Bernese Highlands including Interlaken, Lucerne and Zurich. Special attention is paid to the role of Indian Bollywood movies shot in Switzerland in the rise of Indian tourists in the country. Also discussed are celebrities (kings and queens, writers and film stars) who visited Switzerland for holidays (Queen Victoria, for example) or for work. Illustrations are based on over 100-year old vintage postcards in the author’s private collection.
Die kulturellen Praktiken der Heritage-ifizierung - der Herausbildung und Nutzung von kulturellem Erbe - sind es, die in diesem Band in ethnographischer und historischer Perspektive einer Bestandsaufnahme unterzogen werden. Ein interdisziplinäres Autorenfeld untersucht Fallbeispiele vom Baltikum bis nach Südmexiko und durchleuchtet die spätmoderne Konjunktur des kulturellen Erbes auf ihre historische Genese und gegenwärtige Ausprägung. Die Beiträge erkunden die Rolle der Wissenschaften in der Produktion von kulturellem Erbe und fragen nach analytischen Zugangsweisen an das Thema heritage.
Im Jahr 2001 jahrte sich die Konigserhebung Pippins des Jungeren zum zwolfhundertfunfzigsten Mal. Der Dynastiewechsel von den Merowingern zu den Karolingern im Jahre 751 ist ein entscheidender Wendepunkt der frankischen und europaischen Geschichte. Das damals begrundete geistliche Bundnis der Karolinger mit dem Papsttum hatte fur die abendlandische Geschichte weitreichende Folgen und bestimmte das Verhaltnis von geistlicher und weltlicher Gewalt bis weit in die Neuzeit hinein. Der Dynastiewechsel von 751 und die Verchristlichung des Herrscheramtes sind ohne die enge Anbindung an das Papsttum kaum vorstellbar. Darauf deutet nicht nur die von Pippin und Karlmann zusammen mit Bonifatius vorangetriebene Kirchenreform hin sondern vor allem Pippins Anfrage an Papst Zacharias, ob es nicht besser sei, dass derjenige Konig sei, der auch tatsachlich die konigliche Gewalt innehabe. Die Antwort des unter grossem langobardischen Druck stehenden Papstes fiel wie gewunscht aus. Die Salbung war nach weitgehend unbestrittener Auffassung ein neues Element der Konigserhebung und sollte das karolingische Konigtum als von Gott gewollt legitimieren.

Best Books